unterwegs in Italien – der Gardasee und der göttliche Beistand

23. Mai 2015 ,

…ein Versuch war es wert, direkt bei Petrus anzuklopfen und zu fragen, ob er mal eine Ausnahme macht und uns ein wenig Sonne schickt. Belohnt wurden wir mit strömenden Regen aber dafür mit spektakulären Ausblicken. Madonna della Corona nennt sich die Kirche und Wallfahrtsort.  Sie ist in den Fels, an einer Steilwand in 700 m Höhe, wie ein Adlernest gebaut. Über Lautsprecher wird die Messe nach außen übertagen und noch weit weg, hört man die Sprechgesänge…irgendwie mystisch bei dem Nebel.

Wie man auf den Bildern sieht, haben wir fotografisch alles gegeben, auch wenn die Haltung nicht viel hergibt…;-)

GardaSee_Madonna (3 von 3) GardaSee_Madonna (1 von 3)

 

3 comments

  1. Eine Fahrt zu dem Wallfahtsort lohnt sich auch bei schlechten Wetter wie man sieht, war beim letzten Aufenthalt auch dort ,bei schonen Wetter. Gr. Ma

  2. schön, dass hier wieder was los ist 🙂
    tolle Bilder bei Sonnenschein kann ja jeder …
    wann kommen die Drohnenbilder?

  3. Ich finde den Ausfallschritt von Schnuggl sehr majestätisch !!!!
    Euer Franken Fan

Comments are closed.